Die Fachgruppe Schwere Bergung (FGr SB)

Die Fachgruppe Schwere Bergung (FGr SB) verfügt neben der Ausstattung einer Bergungsgruppe über zusätzliche schwerere Komponenten. Mit ihrem Material kann die FGr SB auch da retten und bergen, wo höhere Leistung oder alternative Antriebsformen erforderlich sind, z. B. wenn Lärm und Abgase verbrennungsgetriebener Werkzeuge Menschen gefährden oder den Einsatz behindern.

Die FGr SB

• erkundet Schadenlagen
• überwindet oder beräumt Hindernisse an Schadenstellen
• führt schwere Bergungsarbeiten mit Hochleistungsgeräten durch
• ortet Verschüttete und Eingeschlossene
• rettet Verschüttete und Eingeschlossene und leistet dabei Erste Hilfe
• unterstützt technisch andere Bergungs- und Fachgruppen
• transportiert Verletzte aus Gefahrenbereichen
• führt technische Sicherungsarbeiten durch
• legt einsturzgefährdete Bauwerksteile nieder
• rettet Tiere und birgt Sachwerte und transportiert diese aus Gefahrenbereichen
• birgt Leichen und Kadaver
• bekämpft im Rahmen von Rettungs-/ Bergungsmaßnahmen besondere Gefahren (z. B. Wasser, Entstehungsbrände etc.)
• leuchtet Schadenstellen aus
• baut behelfsmäßige Stege und kleine Brücken
• leistet Arbeiten bei Uferbefestigungen, Damm- und Deichsicherung
• beräumt Schadenstellen zur Beseitigung anhaltender Störungen

Zu den schweren Komponenten der FGr SB zählen insbesondere:

• Betonkettensäge
• Kernbohrgerät mit Spezialbohrkronen

In unserem Ortsverband ist eine FGr SB vom Typ A stationiert (ohne sog. Rettungsspinne).

Gruppenführer

Bernd Zirgiebel

Fahrzeuge