19.08.2012
THW-Ortsverband war dabei: "Staatsbesuch" für alle und Welttag der humanitären Hilfe

Auch in diesem Jahr hieß es wieder "Einladung zum Staatsbesuch".  Die Bundesregierung hatte alle interessierten Bürgerinnen und Bürger zu zwei Tagen der offenen Tür in die Berliner Regierungszentralen eingeladen. Das THW Friedrichshain-Kreuzberg sorgte an den beiden heißen Sommertagen auf der Spree mit seinen Einsatzbooten für Erfrischung und Abwechslung. Rund 180 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer aus meheren Ortsverbänden der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk unterstützten die Veranstaltung und präsentierten das THW beim Bundesinnenministerium als nachgeordnete Einrichtung des Ministeriums. Auch die Mädchen und Jungen aus der THW-Jugend beteiligten sich am bunten Programm.

Am Samstag nutzte Staatssekretär Dr. Ole Schröder in Begleitung von THW-Präsident Albrecht Broemme die Gelegenheit, um 17 THW-Einsatzkräfte für ihr Engagement im Rahmen der Extremismusprävention auszuzeichnen. Beide machten deutlich, dass Extremisten, egal welcher Couleur, keinen Platz in in unserem Land und erst recht keinen Platz in einer humanitären Hilfeleistungsorganisation haben. „Humanitäres Handeln beginnt vor der eigenen Haustür“, sagt Albrecht Broemme, anlässlich des auch am 19. August stattfindenden Welttages der humanitären Hilfe. „Wir sind vorbereitet, um jederzeit und überall auf der Welt zu helfen. Das erforderliche Fachwissen für technisch-humanitäre Hilfe sammeln unsere Helfer und Helferinnen in Einsätzen, Übungen und Ausbildungen zu hause, in Deutschland.“ Mit dem Welttag der humanitären Hilfe erinnern die Vereinten Nationen jedes Jahr am 19. August an die Bedeutung der lebenswichtigen Unterstützung für Menschen in Not und an das Engagement der Hilfsorganisationen weltweit. „Humanitäre Hilfe stützt sich auch auf die ausgezeichnete Zusammenarbeit der Hilfsorganisationen untereinander – ohne die geht es nicht. Schließlich haben wir alle das eine Ziel: Menschen zu helfen“, sagt Albrecht Broemme.

Das THW ist die Einsatzorganisation der Bundesrepublik Deutschland im Bevölkerungsschutz und wird zu 99 Prozent von ehrenamtlichen Kräften getragen. Mit technischem Fachwissen und Spezialgerät ist das THW wichtiger Partner für Feuerwehr, Polizei und andere Hilfsorganisationen in Deutschland, Europa und weltweit. Das THW leistet im internationalen Bereich professionell technisch-humanitäre Hilfe - beispielsweise nach Erdbeben, bei der Flüchtlingshilfe oder Überschwemmungskatastrophen.

Text:

» Permanenter Link

Erstellt am Sa 01 Sep 2012 19:52:21 CEST.
Veröffentlicht am Sa 01 Sep 2012 21:27:53 CEST.
Letzte Aktualisierung am Sa 01 Sep 2012 19:56:52 CEST.