Bundestag: RSB in voller Fahrt vor den Parlamentsgebäuden
Bundestag: RSB in voller Fahrt vor den Parlamentsgebäuden
17.09.2008
Zweimal Tag der offenen Tür – zweimal Fachgruppe W

Die Fachgruppe Wassergefahren des OV Friedrichshain-Kreuzberg unterstützte im August und September zwei Veranstaltungen in der Öffentlichkeit: die jeweiligen Tage der offenen Tür im Bundesministerium des Innern (23. und 24. August 2008) und im Deutschen Bundestag (14. September 2008).

Der oberste Dienstherr des THW, der Bundesinnenminister, lud an dem Augustwochenende die Öffentlichkeit im Rahmen der bewährten Aktion „Einladung zum Staatsbesuch“ in das Ministerium in Moabit ein. Neben den Hausbesichtigungen und den Veranstaltungen u. a. mit dem Minister stellten sich im Innenhof die Behörden und Organisationen im Zuständigkeitsbereich des BMI vor. Das Technische Hilfswerk war mit mehreren Leistungsschauen (u. a. Rettungshunde) und einem Messestand vertreten. Dabei wurden auch die Fahrten auf der Spree mit den Booten des THW verlost. Diese erfreuten sich großer Beliebtheit. Die Berliner Fachgruppen Wassergefahren stellten hierzu zwei Mehrzweckarbeitsboote (Ortsverbände Charlottenburg sowie Reinickendorf) und zwei Mehrzweckboote als Rettungsboote (Ortsverbände Reinickendorf und Friedrichshain-Kreuzberg), der OV Neukölln übernahm die Organisation. Die Fahrten gingen von einer Anlegestelle nahe des Ministeriums bis zum Kanzleramt und zurück, sehr zur Freude der Fahrgäste, die während der Fahrt die Technik und die Ausbildung erläutert bekamen.

Am 14. September öffnete der Bundestag seine Türen für die Öffentlichkeit, und wieder war das THW mit dabei, diesmal die Ortsverbände Potsdam und Friedrichshain-Kreuzberg. Während die Potsdamer Kameraden ihr neues Mehrzweckarbeitsboot zum Einsatz brachten, waren aus Friedrichshain-Kreuzberg das RSB (Rettungs- und Sicherungsboot) und das Mehrzweckboot am Start. Mit vereinten Kräften wurden auch zwei Jetfloat-Anlegestellen (Material des OV Potsdam) zu Wasser gelassen und vertäut. Die unterstützenden Helfer der Potsdamer Bergungsgruppen hatten bereits im Vorfeld Holztreppen gebaut, die vor Ort noch angepasst wurden. Dann konnte der Fahrbetrieb zwischen den Anlegern am Bundestag und am Schiffbauerdamm (Bf Friedrichstraße) beginnen. Das Mehrzweckboot sicherte dabei als Rettungsboot die Fahrgastfahrten ab. Die Fahrten wurden von der interessierten Öffentlichkeit gut angenommen, und auch hier gab es fachkundige Infos von den Bootsbesatzungen und der anwesenden Referentin aus dem Landesverband. Gleich vormittags konnte der Präsident des THW, Albrecht Broemme, begrüßt werden. Er ließ es sich nicht nehmen, eine Runde auf den Booten mitzufahren und sprach den beteiligten Helfern seinen persönlichen Dank aus.

Die beiden Veranstaltungen waren in mehrfacher Hinsicht erfolgreich – neben der wiederum reibungslosen Zusammenarbeit der Fachgruppen mehrerer Ortsverbände kam auch eine Menge zusätzlicher Fahrpraxis mit den Booten zusammen. Nach außen wurden die Möglichkeiten und die Technik des THW in professioneller Weise in der Öffentlichkeit präsentiert. Auch das gehört zu einer modernen Einsatzorganisation – insbesondere am Standort Berlin.

BMI: Die Boote am Anleger (MZB OFRK in Rettungsbootausstattung außen) BMI: Fröhlich wird das MZB als Rettungsboot (gelbe Flagge) gefahren BMI: MzAB Reinickendorf mit Fahrgästen vor dem Innenministerium BMI: Die Boote vor dem Kanzleramt Bundestag: Anfahrt der Boote vom Westhafen aus Bundestag: Montage der Jetfloat-Anleger beim Bundestag Bundestag: Einschwimmen des Anlegers am Schiffbauerdamm Bundestag: THW-Präsident Albrecht Broemme an Bord des Potsdamer MzAB Bundestag: RSB Friedrichshain-Kreuzberg im Fahrgasteinsatz Bundestag: Das MZB sichert die Fahrgastfahrten als Rettungsboot ab

Text:
Fotos: Manuel Almanzor, GrFü Fachgruppe Wassergefahren

» Permanenter Link

Erstellt am Mi 17 Sep 2008 20:24:43 CEST.
Veröffentlicht am Mi 17 Sep 2008 21:20:58 CEST.
Letzte Aktualisierung am Mi 17 Sep 2008 21:14:51 CEST.