19.01.2007
Auf den Dächern von Berlin - THW-Ortsverband nach Orkan ganze Nacht im Einsatz
Das Orkantief „Kyrill“ hat auch das Technische Hilfswerk Friedrichshain-Kreuzberg in Atem gehalten. Die Helferinnen und Helfer des THW-Ortsverbandes waren die ganze Nacht lang unterwegs um die zum Teil erheblichen Orkanschäden zu beseitigen. Besonders heftig hatte das Unwetter die Bewohner einer Dachgeschosswohnung im Bezirk Neukölln erwischt. Rund 70 Quadratmeter Teerpappe wurden durch die heftigen Böen in die Höhe gerissen und drohten nun sechs Stockwerke tief herabzustürzen. Den mit Blaulicht und Martinshorn zum Unglücksort geeilten THW-Einsatzkräften blieb nichts anders übrig, als die Teerpappe komplett abzutragen: In rund 30 Meter Höhe und bei Regen und Orkan eine nicht ungefährliche Sache. Trotz Unterstützung durch eine Bergungsgruppe aus dem THW-Ortsverband Marzahn brauchten die Helferinnen und Helfer rund fünf Stunden für die schwierigen und Kräfte zehrenden Aufräum- und Sicherungsarbeiten – um 6.30 Uhr in der Früh wurde „Auftrag erledigt“ an die Leitstelle gemeldet. Auch ein weiterer Einsatz führte auf die Dächer der Hauptstadt. Das in Planen eingehüllte Baugerüst eines achtgeschossigen Neubaus drohte auf eine Kindertagesstätte zu stürzen. Auch hier konnten die THW-Kräfte Schlimmstes verhindern, sicherten das Baugerüst. Überflutete Keller, losgerissene Werbetafeln und umgestürzte Bäume sorgten für weitere Einsätze in der stürmischen Nacht.



Hören Sie hier das Kurzinterview Radio Teddy und THW vom 19.01.2007.
Statement Radio Teddy 2007-01-19 09.mp3

Text:
Fotos: Peter Lohmann (BÖH, OV Friedrichshain-Kreuzberg)

» Permanenter Link

Erstellt am Fr 19 Jan 2007 21:17:02 CET.
Veröffentlicht am Fr 19 Jan 2007 22:24:20 CET.
Letzte Aktualisierung am Di 30 Jan 2007 21:43:03 CET.